Zum Inhalt springen
Campingtisch Test
Veröffentlicht von: Aurelia|In: Campingmöbel|2. August 2021
Wir haben diesen Test & Vergleich (12/2022) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update am: 03.08.2021

Inhaltsverzeichnis:

Campingtisch Test & Vergleich (12/2022): Die 10 besten Campingtische

Alles ist gepackt, das Wohnmobil ist voll bis oben hin, die Vorfreude steigt ins Unermessliche und endlich geht es los! Am traumhaften Stellplatz nach einer langen Fahrt angekommen, wartet nur noch das leckere, selbstgekochte Abendmahl auf Dich, Du füllst Deinen Teller, klappst Deinen Stuhl auf, doch…. ohje! Wohin mit dem heißen Teller? Da haben wir einen tollen Tipp für Dich: Ein Campingtisch schafft Abhilfe!

Zusammengeklappt nehmen Campingtische kaum Platz weg, man kann sie prima irgendwo in eine Lücke dazwischen schieben, manche ausgeklügelten Modelle kommen sogar inklusive ausklappbaren Bänken daher. Andere haben vier und zwei verbundene Beine, es gibt sie aus Alu, Holz, Bambus, Kunststoff….was das Herz begehrt. Eines haben sie alle gemeinsam: Sie sind super praktisch und jeder, der mal in den Genuss des Gebrauchs eines Campingtischs gekommen ist, möchte diesen Luxus auf Reisen nicht mehr missen.

Je nachdem, ob Du mit einem ausgebauten Van oder einem 5-Sterne-Luxusliner unterwegs bist, eignet sich für Dich besser ein kleines oder großes Modell. Im Folgenden stellen wir Dir die verfügbaren Varianten vor, um Dir die Entscheidung zu erleichtern und Dir ein bequemes Stelldichein an Deinem nächsten Reiseziel zu ermöglichen.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Campingtische

Platz 1: Dukdalf Campingtisch Stabilic III

  • Gewicht: 10 kg
  • made in Holland
  • Sevelit-Tischplatte made in Germany
  • Höhenverstellbar von 56 cm – 74 cm

Platz 2: TREKOLOGY tragbarer Camping-Tisch

  • Gewicht: 1, 8 kg
  • Höhe: ca. 40,6 cm
  • Aluminium-Tischplatte
  • Tragkraft von bis zu 22,7 kg

Platz 3: Camp Active Klapptisch

  • Gewicht: ca. 2,8 kg
  • Material: Aluminium und Kunststoff
  • höhenverstellbar
  • praktischer Tragegriff

Platz 4: Westfield Campingtisch Performance Superb 130

  • Gewicht: 19,6 kg
  • Aluminium
  • Exzenterverriegelung
  • höhenverstellbar von 59 cm – 72 cm

Platz 5: Westfield Kobold 2-in-1 faltbar Camping Hocker mit Abnehmbarer Tischplatte

  • bis 120 kg belastbar (Stuhl)
  • bis 30 kg belastbar (Tischplatte)
  • Bezug: 100 % Polyester
  • Tischplatte auch als Tablett verwendbar

Platz 6: Campart Campingtisch/Reisetisch

  • Gewicht: 5 kg
  • Aluminium-Rolltischfläche
  • verstellbare Füße
  • Aluminiumrahmen

Platz 7: Wiltec Aluminium Koffertisch mit Zwei Bänken Holzdesign

  • Gewicht: 8,7 kg
  • Bänke lassen sich in den Tisch integrieren (für den Transport)
  • praktischer Tragegriff
  • Material: Aluminium und MDF-Platten

Platz 8: Deuba Alu Campingtisch Koffertisch mit Stühlen

  • Gewicht: 8,6 kg
  • 4 anhängende Sitzhocker
  • Koffer mit Handgriff
  • inklusive Sonnenscheinhalterung in der Mitte der Tischplatte

Platz 9: Riya Unisex Adult Klapphocker Campinghocker mit Tischplatte

  • Gewicht: ca. 2,5 kg
  • Material: Aluminium und MDF-Tischplatte
  • Tischplatte kann auch als Tablett benutzt werde

Platz 10: WOLTU Campingtisch mit Rollfläche

  • Gewicht: 3,84 kg
  • höhenverstellbar von 45 cm – 72 cm
  • Kreuzkonstruktion an den Beinen verhindert ein Wackeln
  • Material: Aluminium
Campingtisch Test
Campingtisch Test

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die du beim Kauf eines Campingtisches achten solltest

Welcher Campingtisch ist am besten für mich und meine Zwecke geeignet – verschaffe Dir einen Überblick!

Was ist ein Campingtisch und welches sind die Vorteile und Nachteile?

Ein Campingtisch ist gut vergleichbar mit einem Gartentisch. Er besteh wie dieser auch aus einer Platte und Beinen, mit dem Unterschied, dass die Beine bei Campingtischen einklappbar sind. Bei manchen Modellen kann man sie auch abdrehen oder herausziehen. Diese Mechanismen sorgen dafür, dass Campingtische wunderbar verstaubar sind und man sie auf Reisen ohne Probleme mitnehmen kann. Sie passen in Kofferräume, in die Heckgaragen von Wohnmobilen, unter oder hinter den Sitz, auf den Dachgepäckträger, unters Bett und die ganz kleinen Ausführungen kann man sogar mit dem Fahrrad transportieren.

Die unterschiedlichen Arten von Campingtischen

Campingtische gibt es in wirklich allen Größen und Höhen. Ganz kleine Campingtische bestehen nur aus einem Klapphocker, auf den man eine Platte auflegt, sehr niedrige Campingtische sind dazu gedacht, dass man sie auf dem Boden sitzend nutzt und erinnern an die kleinen Serviertische, die man im Bett über sich drüber stellen kann. Größere Modelle bieten Platz für mehrere Personen, sind zum Teil mehrfach ausklappbar. Es gibt Varianten, die aussehen wie ein Koffer und wenn man ihn aufklappt, verbirgt sich darin ein klappbarere Tisch und zwei in ihn gefaltete Bänke. Andere Modelle kommen mit einer gerollten Tischplatte, was den benötigten Platz von der schmalen Fläche in die etwas breitere Tiefe verschiebt. Es gibt Campingtische zu erwerben, die vier separate Beine zum einschrauben haben, andere haben einen Klappmechanismus, bei wieder anderen ist sogar die Höhe der Tischbeine einstellbar, was den Ausgleich auf unebenem Gelände ermöglicht.

Die Tischbeine sind meist aus Aluminium, können aber auch aus Kunstsoff oder Holz sein. Die Tischplatten bestehen aus Holz, Kunststoff, Bambus oder Aluminium. Bei einigen Modellen ist unterhalb der Tischplatte noch ein zweites Fach als Ablage eingefügt, das besteht meistens aus gespanntem Kunststoff und ist auch separat nachzukaufen.

Wie Du siehst, es ist für fast jeden was dabei.

Was muss dein Campingtisch können?

Bevor Du einen Campingtisch kaufst, kannst Du Dir überlegen, wo Du ihn am meisten nutzen wirst und welche Bedingungen er dazu erfüllen muss. Wirst Du Dich vorwiegend am Strand damit aufhalten, oder im Garten, auf steinigem oder flachem Untergrund, soll er Unebenheiten ausgleichen können?

Und Du kannst Dir überlegen, wo Du ihn auf der Reise verstauen möchtest. Ist dir Platz egal, oder ist es wichtig, dass er kompakt verstaubar ist.

Und nicht zuletzt natürlich….wie viele Personen sollen daran Platz haben?

Je nach den Ergebnissen Deiner Überlegungen, kann Deine Wahl eines Campingtischs unterschiedlich ausfallen.

Sitzt Du gern auf dem Boden mit ein paar Kissen, bietet sich ein niedriger oder höhenverstellbarer Campingtisch an. Sitzen auch Oma und Opa mit am Tisch, sollte dieser eine gewisse Höhe haben, damit das Bücken nach dem Essen nicht zu sehr in Kreuz geht. Möchtest Du den Campingtisch mit Kindern benutzen, sollte er eine gewisse Stabilität mit sich bringen und nicht leicht umkippen. Möchtest Du den Campingtisch am Strand oder auf unebenem Boden nutzen, wählst Du am besten ein Modell, mit breiten und separat verstellbaren Füßen. Bist Du in einem Minicamper unterwegs, entscheidest Du Dich vermutlich für einen eher kleinen Tisch, der im zusammengeklappten Zustand wenig Platz braucht.

Wenn Du Probleme mit dem Rücken hast, kaufe Dir einen Tisch, der in der Höhe verstellbar ist, oder zu Deinem Stuhl passt, sodass Du aufrecht sitzen kannst und Dich nicht vornüber beugen musst.

Kleine Tische eigenen sich gut als Beistelltische oder sogar als Fußablage. Möchtest Du, dass Dein Tisch auch im genutzten Zustand mal schnell auf die Seite gestellt werden kann, dann kauf Dir einen mit Tragegriffen.

Möchtest Du keine separaten Stühle transportieren, eignet sich für Dich vielleicht ein Campingset.

Wir haben für euch hier ein Video des Herstellers „Campart“ gefunden, in dem gezeigt wird, wie leicht ein Rolltisch aufgebaut wird!

Die einzelnen Campingtische im Überblick

Einfacher Campingtisch – Klapptisch

Der einfachste Campingtisch ist ein Klapptisch mit zwei verbundenen Beinen. Füße hat er keine und ist daher etwas anfällig, bei unebenem Untergrund umzukippen oder zu wackeln. Die Beine klappt man nach Gebrauch einfach unter die Tischplatte und  kann ihn so in flachem Zustand verstauen. Die Tischplatte ist meist recht dünn und aus Kunststoff. Das Eigengewicht recht niedrig. Wer es einfach, günstig und schnell haben möchte, ist mit so einem Modell gut beraten. Möchte man es aber stabil und flexibel haben, sollte man sich die anderen Modell anschauen.

Vorteile

  • günstig im Preis
  • niedriges Gewicht
  • klein und handlich
  • sehr praktisch zu transportieren

Nachteile

  • geringe Stabilität
  • weniger komfortabel
  • wackelig
  • nur zwei Beine

Campinghocker mit Tischplatte

Wer wenig Platz in seinem Transportfahrzeug hat und z.B. in einem Van oder VW-Bus reist, kann sich überlegen, zu so einem Modell zu greifen. Eigentlich handelt es sich hierbei nicht direkt um einen Campingtisch, vielmehr ist es ein Klapphocker, auf den eine speziell dafür vorgesehene Platte gesteckt wird. So wird aus dem Hocker ein kleiner Campingtisch bzw. Beistelltisch. Der Vorteil hierbei ist, dass man den Unterbau des Tisches eben auch als Sitzgelegenheit nutzen kann und das ganze Konstrukt wirklich wenig Platz weg nimmt. Viel Abstellmöglichkeit bietet dieser Tisch natürlich auch nicht. Die Platten sind meist so um die 35 cm breit und lang.

Vorteile

  • platzsparend
  • günstig
  • Doppelnutzung

Nachteile

  • wackelig bei unebenem Untergrund
  • wenig Abstellfläche
  • klein

Campingtische mit vier Beinen

Bei den Modellen, die vier Beine ihr Eigen nennen, gibt es auch noch Unterschiede.

Preislich ist so ein Tisch bereits ab um die 30 Euro zu haben, wer es luxuriöser möchte, kann zu einem Modell für bis zu 120 Euro greifen.

Die günstigen Varianten haben meist eine Platte aus Kunststoff und vier separat einklappbare oder abschraubbare Beine. Die Stabilität ist gut, jedoch sind auch diese Modelle recht anfällig bei unebenem Untergrund.

Entscheidest Du Dich für ein Modell, bei dem die einzelnen Beine in der Höhe verstellbar sind, kannst du dadurch deinen Tisch an jeden Untergrund anpassen und die Marmelade bleibt auch bei hügeligem Boden auf dem Tisch stehen. Diese Funktion bieten auch solche Campingtische, die separat eindrehbare Füße haben. Ein Vorteil von breiten Füßen ist, dass man den Tisch auch im Sand nutzen kann, ohne dass dieser bei Beladung einsinkt. Die Füße bieten mehr Auflagefläche auf dem Sand und verhindern so das Einsinken.

Teleskopbeine

Ebenfalls sind solche Füße oft in ihrer Länge verstellbar. Muss man den Boden ausgleichen, kann man einfach einen Fuß etwas weiter nach innen oder außen drehen und schon steht der Tisch gerade. Bei verstellbaren Füßen kann man allerdings nicht die Gesamthöhe des Campingtisches variieren. Möchte man diese Option haben, kann man sich ein Modell kaufen, das Teleskopbeine hat. Hier sind die einzelnen Beine mit Hebeln verstellbar, so kann der Tisch vom Boden aus oder von Stühlen aus genutzt werden, indem man ihn auf die gewünschte Höhe einstellt. Auch beim Material ist dem Käufer jeder Wunsch erfüllt. Die Beine sind meistens aus Aluminium, die Tischplatte gibt es in Kunststoff, mit Rand, ohne Rand, dick oder dünn, in Farbe oder weiß, aus Holz oder Aluminium…

Vorteile

  • je nach Modell: an den Untergrund anpassbar
  • höhenverstellbar
  • größere Stabilität

Nachteile

  • höheres Gewicht
  • teurer
  • mehr Platzbedarf

Campingtische als Koffermodell

Eine separate Art des Campingtischs sind solche, bei denen sich die Tischplatte in der Mitte zusammenklappen lässt. Die einklappbaren Beine verschwinden hier in der Tischplatte und man kann das Ganze dann kompakt wie einen kleinen Koffer tragen. Diese Modelle eignen sich besonders für Einzelpersonen oder Leute mit wenig Platz und solche, die gern auf dem Boden sitzen, denn die Beine haben immer nur maximal die Höhe der halben Tischplattenbreite, es sei denn, sie haben eine Teleskopfunktion. In der Stabilität überzeugen diese Tische nicht besonders, aber als Beistelltische sind sie super geeignet.

Vorteile

  • klein
  • einfach zu transportieren
  • Beistelltisch

Nachteile

  • wackeklig
  • niedrig

Der Rolltisch

Ein weiteres Sondermodell ist der Campingtisch mit gerollter Tischplatte. Diese ist zumeist aus Holz oder Aluminium und lässt sich in einer mitgelieferten Tasche verstauen. Durch dieses System, muss der Unterbau entsprechend stabil sein, um die separierte Tischplatte auszugleichen. Hier ist meist ein Klappgestell dabei, das kreuzweise funktioniert.

Vorteile

  • andere Verstaumöglichkeiten

Nachteile

  • komplizierter im Aufbau
  • Tischplatte mit Lücken
  • Klappgestell

Der Allrounder Campingtisch

Ein Campingtisch, der alles kann, überall gerade steht, mal niedrig, mal hoch, an den mehrere Leute passen? Ja, auch ihn gibt es. In den oberen Preisklassen findet man solche Modelle. Sie kommen mit einer Tischplatte aus Kunststoff, Holz oder Aluminium und haben meist vier separate Beine zum Klappen oder Anschrauben. Diese sind in ihrer Höhe verstellbar und haben Füße mit breiten Auflageflächen, die man wahlweise je nach Untergrund auch heraus drehen kann. Der Allrounder ist abwaschbar und hat unterhalb der Tischplatte noch eine Ablagefläche, auf der man im Moment nicht gebrauchte Gegenstände zwischenlagern kann.

Vorteile

  • Stabilität
  • höhenverstellbar
  • Ablagefläche

Nachteile

  • teurer
  • recht groß

Was kostet ein Campingtisch?

Das Angebot von Campingtischen ist riesig und genauso groß ist auch die Preisspannen, innerhalb derer man einen Campingtisch erwerben kann.

Einen einfachen Klapphocker mit auflegbarer Platte bekommt man bereits um die 20 Euro. Auch bereits ab diesem Preis bekommt man die einfachen Varianten des Klapptischs. Diese bestehen dann meist aus Platte und Beinen und haben keine Extras wie z.B. Höhenverstellbarkeit.

Möchte man etwas besser Qualität und mehr Möglichkeiten mit seinem Tisch haben, so greift man eher zu den etwas höherpreisigen Campingtischen. Hier geht es bei 60 Euro los und hoch bis 160 Euro. Ein gutes Mittelmaß bieten Campingtische für zwischen 90 Euro – 120 Euro. Hier bekommt man schon alle Möglichkeiten zur Wahl und hat ein gutes Sortiment, um eine Entscheidung zu treffen. Camping Sets bekommt man je nach Ausführung als billige Variante aus Plastik und mit weniger Stabilität bereits für um die 50 Euro. Hochwertigere Modelle gibt es für ca. 300 Euro zu erwerben.

Woher bekomme ich einen Campingtisch?

Campingtische bekommt man heutzutage vor und während der Saison in allen möglichen Geschäften. Vom Campingbedarf über den Bau- und Gartenmarkt zum Discounter und selbstverständlich im Internet gibt es zahlreiche Angebote. Bei den Discountern Norma, Aldi, Kaufland, Penny und Lidl gibt es verschiedene Ausführungen im jeweiligen Online-Shop und auch in den wöchentlichen Angeboten kann man immer wieder Glück haben und ein günstiges Produkt erstehen. Campingspezialisten wie Fritz Berger oder Obelink haben ebenfalls alle erdenklichen Versionen von Campingtischen im Angebot, selbst Bettenläden und Möbelhäuser führen gelegentlich Campingstühle im Sommersortiment und zu guter Letzt warten natürlich die großen Online-Kaufhäuser Ebay und Amazon mit zahlreichen Angeboten von unterschiedlicher Qualität und unterschiedlichem Preis in diesem Bereich auf.

Trotz aller Ratschläge: Eine individuelle Entscheidung

Wo man letztendlich seinen Campingtisch kaufen möchte, ist eine individuelle Entscheidung. Im Winter ist es sicher einfacher, entsprechende Angebote aus dem Internet zu nutzen, da die Händler vor Ort ihr Sortiment meist abhängig von der jeweiligen Jahreszeit machen und nicht immer alles auf Vorrat haben. Möchte man jedoch seinen Campingtisch erst einmal ausprobieren und anschauen, bevor man ihn mit zu sich nach Hause oder ins Wohnmobil nimmt und sich den Stress der Retoure ersparen, kann man ihn auch in den Online-Shops der Händler bestellen und in das Geschäft vor Ort liefern lassen. Viele Läden bieten ihren Kunden diesen Service und übernehmen das Drumherum der Rücksendung, sofern das Produkt nicht gekauft wird.

Worauf man üblicherweise nicht sofort kommt: Auch in Möbelhäusern gibt es im Sommer Campingtische zu kaufen, ebenso in Baumärkten und bei Discountern, manchmal sogar in Bettenhäusern.

Wie hoch ist das Gewicht eines Campingtischs?

Entscheidet man sich für den Kauf eines Campingtischs, möchte man, dass dieser platzsparend aufzubewahren und einfach transportierbar ist, dennoch aber ausreichend Platz für die Familie und gute Stabilität mit sich bringt. Hierbei ist die Frage des Eigengewichts des Tischs von elementarer Bedeutung. Üblicherweise liegt dieses bei den gängigen Modellen zwischen 2 und 8 Kilo. Je nach Ausführung, Material und Extras.

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Campingtische miteinander vergleichen?

Die Punkte, die man für sich selbst vor dem Kauf eines Campingstuhls abklären sollte sind folgende:

  • Kosten: Wieviel Geld möchte ich investieren?
  • Extras: Auf welche Extras (Verstellbarkeit der Höhe, breite Füße, Ablagefläche usw.) möchte ich auf keinen Fall verzichten?
  • Größe: Wie wichtig ist mir die Größe der Tischplatte? Wie viele Leute sollen an den Tisch passen?
  • Platzbedarf: Wie viel Platz habe ich beziehungsweise wie groß darf der Campingtisch in zusammengeklapptem Zustand sein?
  • Gewicht: Wie schwer darf der Campingtisch maximal sein?
  • Stabilität: Wie stabil soll der Campingtisch sein beziehungsweise für welchen Untergrund ist der Tisch gedacht?
  • Höhe: Sitze ich gern auf dem Boden oder eher höher?
  • Zweck: Möchte ich ihn auch als Beistelltisch nutzen können?
  • Aussehen: Wie soll der Campingtisch aussehen? Soll er Schlaufen zum Tragen haben? Sollen die Beine separat oder integriert sein? Ist mir eine durchgehende Platte lieber, oder darf sie auch aus Teilen bestehen? Möchte ich ein kompaktes Teil haben (Koffertisch), oder lieber mehrere separate? Habe ich Campingstühle dabei oder kaufe ich lieber gleich ein Komplettset?

Weitere wichtige Fragen!

Hierzu kann man sich die Frage stellen, zu welchem Zweck man den Campingtisch nutzen will. Wird er nur mal für einen Urlaub am Meer genutzt und danach nicht mehr gebraucht, kann man sich sicherlich auf ein günstiges Modell einigen.

Ist der Campingtisch dazu gedacht, ein täglicher Begleiter zu werden und soll an verschiedenen Orten zum Einsatz kommen, dann wäre zu einem qualitativ hochwertigeren Modell zu raten, das dem Untergrund angepasste Füße mitbringt. Je nachdem, auf welche Weise der Campingtisch transportiert werden soll, kann man sich überlegen, ob es Sinn macht, einen Tisch zu kaufen, der leicht in der mitgelieferten Tasche zu tragen ist, oder als Koffer zusammen zu packen ist.

Auch die Optik spielt für viele Menschen eine wichtige Rolle. Campingtische  gibt es in allen nur erdenklichen Farben und Muster: Da bleiben keine Wünsche offen. Je nach Präferenz eher auffällig oder dezent, schick oder praktisch, abwaschbar oder sensibel. Die Wahl ist am Ende eine sehr persönliche Entscheidung. So individuell wie wir Menschen sind, so unterschiedlich wichtig sind uns auch die einzelnen Kriterien, nach denen wir einen Campingtisch auswählen. Mithilfe all dieser Fragen kann jeder seine perfekt auf ihn zugeschnittenen Campingtisch als Begleiter für aufregende Urlaubstage finden.

Lege ein Augenmerk auf die Garantie! Generell empfiehlt es sich bei Gebrauchsgegenständen nur solche zu kaufen, bei denen es eine Hersteller- oder Händlergarantie gibt.

Campingtisch Test
Campingtisch Test

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Campingtische passt am besten zu dir?

Unsere Kriterien

  • Gewicht
  • Höhe
  • Größe

Gewicht

Natürlich ist auch bei einem Campingtisch wichtig, dass er nicht allzu schwer ist, gerade, wenn man zu Fuß oder auf dem Fahrrad unterwegs sein möchte.

Höhe

Für ein komfortables Essvergnügen ist es wichtig, dass man nicht zu krumm / unbequem am Tisch sitzt – erst recht nicht, wenn man zum Beispiel die campenden Nachbarn eingeladen hat und einen schönen Abend miteinander im Freien verbringen will.

Größe

Auch die Größe der Tischplatte an sich spielt eine gewichtige Rolle. Ist man alleine oder zu zweit unterwegs, tut es das kleinere Modell bestimmt auch – aber ist man mit der Familie unterwegs, möchte man natürlich sicher stellen, dass alle bequem sitzen und essen können!

Wissenswertes über den Campingtisch – Expertenmeinungen und Rechtliches

Nutzer berichten häufig über Mängel in folgenden Bereichen: Schwachstellen im Gestänge, z.B. bei den Nieten, die den Tisch zusammenhalten, nicht stabil gebaut.

Campingtische werden oft unter Synonymen verkauft. So kann ein Campingtisch z.B. auch einfach nur Klapptisch, Klapptisch Camping, Picknicktisch oder Reisetisch. Campingtische haben eine unterschiedliche Belastbarkeit für die sie ausgelegt sind. Auf der Originalverpackung Deines Artikels kannst Du darüber nachlesen.

Achte beim Kauf deines Campingtisches besonders auf die Stabilität der Beine, denn diese müssen das Gewicht tragen.

Für den einfachen Transport von Hand ist ein Campingtisch mit Trageschlaufen oder einer Tasche zu empfehlen. Du willst Platz sparen und Dir reicht ein kleiner Beistelltisch? Dann wähle einen Klapphocker mit extra Tischplatte zum darauf klemmen.

Keine Lust auf Sonnenbrand? Es gibt kleine Sonnenschirme, die man direkt an die Tischplatte klemmen kann und je nach Stand der Sonne an der anderen Seite befestigen kann. Oder man dreht einfach den Tisch!

Quellen und weiterführende Literatur:

  • https://www.fritz-berger.de
  • https://www.vergleich.org
  • https://www.obelink.de
  • https://www.obi.de
  • https://billiger.de

Bildnachweise:

  • https://pixabay.com/de/photos/pokal-b%c3%a4ume-tisch-natur-camping-5452897/
  • https://pixabay.com/de/photos/mahlzeit-gericht-abendessen-5481462/
  • https://pixabay.com/de/photos/zelt-camping-meer-stuhl-strand-5422573/

5/5 - (1 vote)

Letzte Aktualisierung am 2.12.2022 um 07:16 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API