Zum Inhalt springen
Wurfzelt
Veröffentlicht von: Manuel|In: Wurfzelte|8. Juli 2021
Wir haben diesen Test & Vergleich (08/2022) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update am: 02.08.2021

Wurfzelt Test & Vergleich (08/2022): die 10 besten Wurfzelte im Vergleich

Ein Wurfzelt ist schnell aufgebaut — denn, einmal aus der Verpackung/Transporthülle entnommen, entfaltet es sich buchstäblich von alleine. Man muss also nicht Camping-Profi sein, um die Nacht in einem selbst aufgebauten Zelt verbringen zu können! Ideal für ein Festival oder einen Trip ins Grüne!

Inhaltsverzeichnis:

Ranking: Unsere Einschätzung der Wurfzelte

Platz 1: Qeedo Quick Ash 2 Personen Sekundenzelt mit Quick-Up-System

  • Material: Polyester
  • Gewicht: 4,25 kg
  • Personenzahl: 2 Personen
  • Wassersäule: 3000 mm

Das Zelt besitzt versiegelte Nähte, und der Eingang ist mit einem Moskitonetz geschützt, so dass man in der Nacht auch mal die Tür offen lassen kann, wenn es im Inneren zu warm werden sollte. Ein kleines Vordach schützt vor Regen, und wenn man das Zelt abbauen möchte, dann wird es einfach in die Tasche gerollt – die Roll-In-Packtasche ist da wirklich praktisch. Dem Zelt liegt ein kleines Reparaturset bei.

Platz 2: Aretus – Wurfzelt 2 – 4 Personen

  • Material: Stangen aus Glasfaser
  • Gewicht: 4,28 kg
  • Personenzahl: 4 Personen
  • Wassersäule: 3000 mm

Auch dieses Zelt hat versiegelte Nähte – zusätzlich sind hier die Reißverschlüsse noch mit sogenannten Schutzlippen versehen, so dass auch hier kein Wasser eindringen kann. Die Heringe sind aus Aluminium, und das Moskitonetz ist besonders fein gewebt, um zu verhindern, dass kleine Mücken vielleicht durch die Löcher schlüpfen und den Schlaf stören könnten. Das Zelt ist doppelwandig, besteht aus einem Außen- und Innenzelt.

Platz 3: Qeedo Quick Oak 3 Personen Campingzelt, Sekundenzelt, Quick-Up-System

  • Gewicht: 6,3 kg
  • Personenzahl: 3 Personen
  • Wassersäule: 3000 mm

Durch die beiden Eingangstüren kann man hier für optimalen Luftdurchlass sorgen, wenn es zu warm werden sollte, oder wenn man die über den Tag hinweg angestaute Hitze aus dem Zelt lassen möchte. Die Nähte sind, wie bei den ersten beiden vorgestellten Zelten versiegelt – und genau wie das erste Zelt kommt auch dieses Zelt der Marke Queedo mit einer Roll-In-Packtasche. Heringe und ein Reparaturset sind inklusive.

Platz 4: Lumaland Outdoor Where Tomorrow Pop Up Familienzelt Wurfzelt 2-3 Personen

  • Material: Polyester
  • Gewicht: 4,8 kg
  • Personenzahl: 3 Personen
  • Wassersäule: 3000 mm

Innen- und Außenzelt sind miteinander verbunden, was für den schnellen Aufbau ein Plus an Einfachheit bedeutet. Das Moskitonetz am Eingang verhindert das Eindringen von Insekten, selbst wenn man abends im Zelt bei Lampenschein gemütlich ein Buch lesen möchte. Über dem Zeltdach ist eine separate Belüftungsabdeckung angebracht, so dass, zusammen mit dem beiden Lüftungsöffnungen an den Seiten, für eine opimale Luftzirkulation gesorgt ist.

Platz 5: Quechua Wurfzelt 2 Seconds Easy 3 Popup Wurfzelt für 3 Personen

  • Material: Polyester
  • Gewicht: 3,4 kg
  • Personenzahl: 3 Personen
  • Wassersäule: 2000 mm

Pro Liegeplatz hat man hier 60 cm zur Verfügung, wenn man zu dritt in das Zelt liegt. Bei zwei Personen vergrößert sich dieser Platz natürlich! Die Heringe sind inklusive, und die Schuhe können zum Beispiel in dem kleinen Vorraum beim Eingang verstaut werden. Bis 50 km/h ist das Zelt windbeständig.

Platz 6: Coleman Fast Pitch Pop Up Zelt Galiano 4

  • Material: Polyester
  • Gewicht: 3,3 kg
  • Personenzahl: 4 Personen
  • Wassersäule: 2000 mm

Die doppellagige Tür und die abgeklebten Nähte sorgen dafür, dass das Innere des Zeltes gut vor Regen geschützt ist. Clou an diesem Zelt? Das Dach lässt sich großflächig öffnen, so dass man sogar die Sterne sehen kann! Natürlich ist ein Moskitonetz gespannt, so dass das Mücken und andere ungewollte Gäste vom Hineinschwirren ins Zelt abhält. Das Zelt bietet auch einen UV-Lichtschutz von 50+ (Angaben des Herstellers)

Platz 7: HEWOLF Campingzelt

  • Material: Polyester
  • Gewicht: 5,7 kg
  • Personenzahl: 4 Personen

Die Sechskantform ist das Außergewöhnliche an diesem Zelt – so dass man dadurch etwas mehr Bewegungsfreiheit hat, gerade, wenn man nicht die volle Belegung von 4 Personen ausnutzt, sondern zum Beispiel nur mit 2 Personen im Zelt übernachtet. Zwei große Türen sorgen für eine optimale Belüftung, und das Doppelschichtdesign macht dieses Zelt zu einem Mehrzweckzelt! Nimmt man die äußere Haut ab, kann man diese als Pavillon oder Sonnenschutz am Strand nutzen.

Platz 8: Ayamaya Zelt 4-6 Personen

  • Personenzahl: 6 Personen
  • Wassersäule: 3000 mm

Dieses wirklich geräumige Zelt bietet Platz für sechs Personen und einen UV-Schutz bis zum Lichtschutzfaktor 30 (Angaben des Herstellers). Die versiegelten Nähte verhindern das Eindringen von Wasser, wenn es zum Beispiel regnet. Dieses Zelt hat einen praktischen Vorzeltbereich, der für ein Wurfzelt wirklich geräumig ausgefallen ist.

Platz 9: Ezoly Popup-Zelt für 4 Personen

  • Material: Polyester
  • Gewicht: 4,5 kg
  • Personenzahl: 4 Personen

Winddicht, wasserdicht, und Platz für 4 Personen – dazu bietet dieses Wurfzelt noch einen UV-Schutz von Lichtschutzfaktor 40+ (Angaben des Herstellers). Zwei große Fenster sorgen für eine gute Luftzirkulation.

Platz 10: Zenph Popup-Zelt 2-3 Personen

  • Material: Polyester
  • Gewicht: 2,8 kg
  • Personenzahl: 3 Personen

Dieses Zelt mit der doppellagigen Tür ist das Leichtgewicht unter den von uns hier vorgestellten Wurfzelten. Mit einer Standhöhe von 110 cm muss man auch nicht unbedingt auf allen Vieren ins Innere kriechen, sondern hat etwas „Luft“ nach oben.

Wurfzelt
Wurfzelt Test

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die du beim Kauf eines Wurfzeltes achten solltest

Es ist empfehlenswert, einige Kriterien zu berücksichtigen, bevor man ein Wurfzelt kauft. Welche das sind, erfährst du hier.

Was ist ein Wurfzelt, und was sind die Vorteile beziehungsweise Nachteile?

Ein Wurfzelt ist ein Zelt, bei dem alle wichtigen Teile bereits zusammengefügt sind und das sich durch eine spezielle Anordnung des bereits integrierten Gestänges (meist Fiberglas) selbst entfaltet, sobald man es aus seiner Transportverpackung nimmt. Man kann es buchstäblich in die Luft werfen: Das Gestänge (vorher durch die Verpackung in der komprimierten Form gehalten) entfaltet sich nun und sorgt dafür, dass das Zelt die vorbestimmte Form annimmt. Bei einigen muss man das Zelt dazu auf dem Boden ausbreiten, die Stangen ausklappen und es einfach nach oben ziehen. Hier muss man dann noch eventuell einige Schlaufen / Haken mit einander verbinden, und voila: Das Zelt steht!  Um es an Ort und Stelle zu sichern, muss man nun lediglich noch die (in der Regel beigefügten) Heringe und Seile am Zelt und im Boden befestigen.

Vorteile

  • superschneller und einfacher Aufbau
  • in der Regel geringes Gewicht durch das Fiberglasgestänge
  • z. T. preiswert erhältlich

Nachteile

  • die Packmaße: zwar ist es möglich, die Zelte flach zusammen zu legen, aber das Gestänge hat nur eine gewisse
    Biegekapaziät
  • der Abbau bzw. das Verstauen in der Transportverpackung kann kompliziert sein

Wie baue ich ein Wurfzelt auf beziehungsweise wie lege ich es wieder zusammen?

Exemplarisch dafür haben wir uns ein paar Videos für euch auf Youtube angesehen, um eines zu finden, das wirklich gut und anschaulich erklärt, wie man ein Wurfzelt wieder zusammenlegt. Natürlich wird es dafür zuerst aufgebaut, aber da das nicht schwer ist, haben wir für euch ein Video gefunden, das mit langsamen Handgriffen zeigt, wie das Zelt wieder zusammengefalten wird, ohne dass das Gestänge bricht.

Das Video könnt ihr hier anschauen:

Die unterschiedlichen Arten von Wurfzelten

Wurfzelte gibt es in verschiedenen Ausführungen — vom Einmannzelt bis zum 4- oder gar 6-Personenzelt ist alles erhältlich. Jedoch sollte man immer bedenken, dass Wurfzelte meist aus nur einer Kabine bestehen, und sie außerdem weniger Platz bieten können als ein herkömmliches Zelt. Man nennt Wurfzelte auch Popupzelte oder Sekundenzelte, da sie sich in der Regel in unter einer Minute aufstellen lassen. Der Begriff Luftzelt wird manchmal verwendet, ist aber nicht zutreffend, da sich in einem Luftzelt kein Gestänge befindet. Leichte Wurfzelte wiegen ab ungefähr 1,5 kg, hier kommt es natürlich aber auch auf die Größe es Zeltes an. Mehrpersonenzelte wiegen bis zu 6,6 kg und mehr! 

Auch als Trekkingzelt lässt sich ein Wurfzelt gut verwenden – hier sollte man jedoch darauf achten, dass es robustere Fiberglasstangen hat und auch die Zeltwände verstärkt sind. Im gut sortierten Fachhandel vor Ort könnt ihr euch hierzu bestimmt kompetent beraten lassen. Ein weiterer Unterschied zu anderen Wurfzelten ist, dass ein Trekkingzelt keine Fensteröffnungen haben wird, und dass es normalerweise für maximal zwei Personen geeignet ist.

Was kostet ein Wurfzelt?

Die Preisspanne bei Wurfzelten ist groß. Je nach Ausführung, Material oder Verwendungszweck kann ein Wurfzelt von ca. 14,99 Euro bis zu über 1.000 Euro kosten. Hier lohnt es sich wirklich, sich genau zu informieren, welches Zelt genau das richtige für Dich ist: Wollen die Kinder damit im Garten ein paar Abenteuer erleben? Willst du mit deinem besten Kumpel oder deiner besten Freundin einen Trip in die Berge machen? Oder auf einem Campingplatz eine Ausweichmöglichkeit für eventuell übers Wochenende eingeplanten Besuch parat halten? Egal, was ihr sucht, für jeden gibt es das richtige Wurfzelt.

Woher bekomme ich ein Wurfzelt?

Im gut sortierten Fachhandel für Camping beziehungweise Outdooraktivitäten gehören Zelte zur Standardware. Selbstverständlich gilt das auch für Wurfzelte. Doch auch in Discountern kann man immer wieder Schnäppchen machen, wenn Zelte als Angebotsware angeboten werden. Normalerweise ist das dann der Fall, wenn allgemeine Ferien wie zum Beispiel die langen Sommerferien anstehen. Und: diese Zelte müssen noch nicht einmal von schlechter Qualität sein! Wurfzelte bekommst du zum Beispiel hier:

  • Aldi
  • Amazon
  • Decathlon
  • ebay
  • Globetrotter
  • Lidl
  • McTrek
  • Real
  • Sportscheck

Der beste Zeitpunkt, ein Zelt zu kaufen, ist dann, wenn man es gerade eigentlich gar nicht dringend braucht und vor allem dann, wenn man nicht unter Zeitdruck steht – so, wie bei allen Gegenständen! Am besten ist es also, das Zelt dann zu kaufen, wenn keine großen Ferien in vor der Tür stehen, oder dann, wenn die Feriensaison gerade vorbei ist. Denn das wissen auch die Händler – und bieten kurz vor der Ferienzeit eventuell Ware zu etwas teureren Preisen an als zu Zeiten, in denen keine „Campingsaison“ ist. Natürlich kann es dann sein, dass es keine Zelte im Angebot von Discountern gibt. Deshalb gilt: am besten weit vor dem Urlaub genau überlegen, was man eigentlich noch benötigt. Und rechtzeitig besorgen!


Wurfzelt
Wurfzelt Test

Triff Deine Kaufentscheidung: Welches der vorgestellten Wurfzelte passt am besten zu Dir?

Einfaches Campingzelt oder Trekkingzelt – soll es etwas größer sein, oder einfach nur funktional?

Einfaches Campingzelt – Vorteile und Nachteile

Das einfache Campingzelt eignet sich selbstverständlich nicht nur fürs Campen! Viele dieser Zelte kann man zum Beispiel auch als Spielzelt für die Kinder im eigenen Garten benutzen, oder, wenn sich die Außenhaut entsprechend abtrennen lässt, einfach nur als Strandmuschel.

Vorteile

  • Geringes Gewicht
  • Vielseitig einsetzbar
  • Gutes Gewicht-zu-Raum-Verhältnis

Nachteile

  • Oft nur einwandig
  • Nicht unbedingt immer wirklich regenfest

Trekkingzelt – Vorteil und Nachteile

Ein Trekkingzelt ist ein Zelt, das sich speziell für Wanderungen eignet. Es besteht in der Regel also aus robusterem Material (gerade was das Fiberglasgestänge angeht – meist ist es verstärkt) und sollte sich kleiner zusammenpacken lassen als das klassische Wurfzelt, so dass man es bequem auf dem Fahrrad oder auf dem Rücken transportieren kann.

Vorteile

  • Verstärktes Fiberglasgestänge
  • Robuster
  • Möglicherweise geringere Ausmaße

Nachteile

  • Eventuell höheres Gewicht als ein herkömmliches Wurfzelt
  • In der Regel nur als 1- oder 2-Personenzelt verfügbar

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Wurfzelte miteinander vergleichen?

Wir haben euch oben ja schon einige Zelte vorgestellt, die bei den Kunden wirklich gute Bewertungen bekommen haben. Dennoch müsst ihr ein paar Dinge beachten, die nur ihr selbst für euch entscheiden könnt. Dafür haben wir euch einige Kaufkriterien zusammengestellt. Das wären:

  • Zelttransport
  • Einsatzzweck
  • Beschichtung
  • Materialien
  • Raumangebot
  • Wasserdichte / Wassersäule

Zelttransport

Willst du zu Fuß wandern, mit dem Fahrrad oder Motorrad eine Tour machen, oder reist du mit dem Auto / Wohnmobil / Wohnwagen an dein Traumziel? Denk immer daran: je weniger Gewicht und je handlicher das Packmaß sind, desto einfacher lässt es sich zu Fuß transportieren, während das beim Transport im Auto eine relativ geringere Rolle spielt.

Einsatzzweck

Soll es ein Zelt für die Kinder zum Spielen werden? Willst du für ein Wochenende auf ein Festival? Willst du hinaus in die Natur und möglichst ungestört eine längere Zeit verbringen? Für einen Camping- oder Trekkingurlaub ist es sinnvoll, ein hochwertigeres Zelt aus besserem Material und mit robusterem Gestänge zu nehmen – und dafür vielleicht in Kauf nehmen, dass die Anschaffung des Wurfzeltes dann etwas teurer wird.

Beschichtung

Eine Beschichtung aus Polyurethan sorgt dafür, dass ein Zelt wasserdicht ist. Dadurch wird es zudem kältebeständiger, was gerade bei einem Trekkingurlaub in die Berge genau das richtige sein kann. Ist ein Zelt silikonbeschichtet, dann bietet es zusätzlich einen ganz ordentlichen UV-Schutz.

Materialien

Bei Wurfzelten besteht das Gestänge zumeist aus Fiberglas. Fiberglas hat die gute Eigenschaft, dass es sehr biegsam ist und nicht sofort bricht. Der Zeltstoff ist für die Außenhaut meist aus Polyester oder auch Polyamid und ist beschichtet (damit es wasserdicht wird), während die Innehaut grundsätzlich unbeschichtet ist und aus Nylon oder ebenfalls Polyester besteht. Standard sollte ein Moskitonetz sein, so dass man auch in der Nacht bei großer Hitze etwas frischere Luft in das Zelt lassen kann. Polyethylen ist das Material der Wahl für den Zeltboden, denn Polyethylen ist wirklich robust!

Raumangebot

Auch hier sollte man sich erst im Klaren darüber sein, für was man das Zelt benutzen möchte. Ist es nur für einen Kurzztrip wie zum Beispiel ein Wochenend-Festival, dann benötigt man natürlich auch nicht so viel Platz, da man ja nur wenig Gepäck für zwei Tage benötigt. Ist der Campingurlaub aber auf längere Zeit ausgelegt, dann sollte man sich überlegen, ein Zelt zu kaufen, das möglichst für eine oder gar zwei Personen mehr ausgelegt ist, als dann tatsächlich im Zelt wohnen werden. So kann man dann problemlos das Gepäck im Zelt mit unterbringen.

Wasserdichte / Wassersäule

Jetzt haben wir die ganze Zeit von „Wassersäule“ gesprochen – selbstverständlich erklären wir euch hier, um was es sich dabei handelt! In der DIN EN ISO 811:2018 wird genau definiert, wie der Widerstand eines Stoffes gegen das Durchdringen von Wasser bestimmt wird. Das heißt: die Außenseite eines Materials wird Wasser ausgesetzt. Der Druck beginnt bei Null und steigt stetig. Das Material wird so lange als wasserdicht angesehen, bis der dritte Tropfen Wasser auf der Innenseite des Materials zu sehen ist. Zeltstoffe gelten ab einer Wassersäule von 1500 mm an aufwärts als wasserdicht, für den Boden werden laut DIN 2000 mm verlangt.

Da man auch im Sommerurlaub immer mal mit einem Schauer rechnen muss, raten wir dazu, ein Zelt mit einer Wassersäule ab mindestens 3000 mm zu nehmen. Auch für den Boden sind wir etwas mäkeliger als es die DIN ist: hier würden wir 5000 mm bevorzugen, da das auf jeden Fall zuverlässiger ungewünschtes Wasser vom Eindringen abhält.


Wissenswertes über Wurfzelte – Expertenmeinungen und Rechtliches

Wer hatte eigentlich die geniale Idee, ein Wurfzelt zu erfinden?

Das war die britische Firma Gelert! Zumindest gilt der Hersteller von Campingbedarf und Outdoordingen als Erfinder. Vor 30 Jahren gegründet, hatte man sich zum Ziel gesetzt, zu fairen Preisen Camping-Ausrüstung zu produzieren, die aus guter Qualität bestehen. So kam dann auch die Idee, ein Wurfzelt zu kreieren.

Quellen und weiterführende Verweise

  • https://www.stern.de/vergleich/wurfzelt/
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Meter_Wassers%C3%A4ule
  • https://www.testberichte.de/camping/558/zelte/wurfzelte.html

Bildnachweise

  • https://pixabay.com/de/photos/strand-nahaufnahme-see-landschaft-1867641/
  • https://pixabay.com/de/photos/zelt-camping-berg-feld-wiese-5987979/
  • https://pixabay.com/de/photos/lager-berge-island-landschaftlich-2650359/

5/5 - (1 vote)

Letzte Aktualisierung am 9.08.2022 um 04:36 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API